11.10.2019

Arbeitergesangvereine und die SPD

Arbeitergesangvereine und die SPDBild: SPD - Graben-Neudorf

Arbeitergesangvereine: Gegründet im Umfmeld der stärker werdenden Sozialdemokratie des 19. Jahrhunderts, dienten sie als Mittler zwischen Partei und Arbeiterschaft.

Auf Initiative einiger SPD-Mitglieder entstand 1927 auch in Graben ein Arbeitergesangverein. In der Zeitung "Badische Hardt" war damals zu lesen: "Die Gründung eines Arbeitergesangvereins in Graben ist am Samstag Abend im Gasthaus zum Schwanen endgültig vollzogen worden. Der neue Verein hat sich den Namen "Eintracht" beigelegt (....) Dem Verein sind sofort 56 Mitglieder beigetreten, darunter etwa 40 aktiv." Am 22. Juni 1933, kurze Zeit nach der Machtübernahme durch die NSDAP, wurde die SPD verboten. Auch die Arbeitergesangvereine gerieten ins Visier der NS-Behörden.

Ein Dokument vom 3. Juli 1936 erklärt die "Einziehung das volks- und staatsfeindlichen Vermögens" des Arbeitergesangvereins "Eintracht" Graben: "...Desgleichen haben wir dort mitgenommen einen kleinen Schrank mit der Bibliothek der SPD Ortsgr.(...) Wir ersuchen noch festzustellen, wo sich die Noten des früheren Arbeitermusikvereins befinden (...)."

Am 15.11.1945 gründete sich die SPD Graben wieder, am 2. Januar 1946 die SPD Neudorf. Seit 17. Mai 1972 gibt es den SPDOrtsverein Graben-Neudorf. Auch die Wiederbelebung der "Eintracht" gelang. "Wir singen noch immer", freut sich Harald Klemm beim Ehrungsnachmittag der "Eintracht" Graben e.V. am vergangenen Sonntag. Klemm selbst ist Vorstandsmitglied der SPD Graben-Neudorf und aktiver Sänger der "Eintracht". "Für mich ist es eine Tradition, die ich pflege", erklärt er und fügt lächelnd hinzu: "Singen macht Spaß. Es wäre schön, wenn wir noch mehr Leute dafür begeistern könnten." Denn: Einsam sind wir Töne, gemeinsam sind wir ein Lied (Ya Beppo).

Bildunterschrift: Ehrungsnachmittag: Zwar ist der für 40 Sängerjahre geehrte Ewald Konrad (Mitte) kein SPD-Mitglied wie Sangesbruder Harald Klemm (links) und Peter Brecht (rechts). Die Geschichte der Arbeitergesangvereine kennt er jedoch genau.