03.12.2018

Prüfen - Rufen - DrückenSPD-Mitglieder beim offenen Ausbildungsabend des DRK Graben-Neudorf

SPD-Mitglieder beim offenen Ausbildungsabend des DRK Graben-NeudorfBild: SPD - Graben-Neudorf

Ein Herz-Kreislauf-Stillstand kann jeden treffen und in dieser lebensbedrohlichen Situation ist schnelle Hilfe wichtig. Um im Notfall ein sicherer Teil in der Rettungskette zu sein, nahmen einige Mitglieder der SPD Graben-Neudorf das Angebot des offenen Ausbildungsabends vom DRK Graben-Neudorf an. Unter der Leitung von Susen Eßwein wurden in einem Theorieteil zunächst einige Fakten erörtert, wie beispielsweise, dass bei 47 Prozent der Ernstfälle mindestens eine Hilfsperson anwesend ist. Die Laienreanimation am Notfallpatienten ist mit nur 16 Prozent beziffert. Im anschließenden Praxisteil probten dann alle Teilnehmenden die Herz-Lungen-Wiederbelebung an den Übungspuppen und zwar nach der Losung "Prüfen - Rufen - Drücken":

1. PRÜFEN
Keine Reaktion? Keine oder keine normale Atmung?

2. RUFEN
Bundesweiten NOTRUF 112 nutzen!

3. DRÜCKEN
Fest und schnell in der Mitte des Brustkorbs drücken: mindestens 100 x pro Minute. NICHT AUFHÖREN, bis Hilfe eintrifft.

Tipp: Die Frequenz, in der man eine Wiederbelebung durchführt, muss man einschätzen. Es gibt Lieder (z.B. Bee Gees "Staying alive", "Biene Maja" von Karel Gott...), die dabei helfen, den Rhythmus einzuhalten. Wer zu diesen Songs eine Herzdruckmassage durchführt, macht in aller Regel alles richtig.

Unser Fazit: Wir leisten Hilfe, durch die sich die Überlebenschance eines Menschen verdoppeln, gar verdreifachen kann - Reanimation ist einfach. 100 PRO!

Danke an den DRK Graben-Neudorf für diesen offenen Ausbildungsabend. Danke an alle, die mit uns zusammen geübt haben, um im Notfall schnelle Hilfe zu leisten.